Musikprojekt Wohlfahrtstraße

Projektbeschreibung ,Musikprojekt Wohlfahrtstaße’

Das Musikprojekt ist offiziell ab Januar 2015,vorerst über einen Zeitraum von einem Jahr,geplant. Es soll Interessierten aller Altersgruppen die Möglichkeit bieten, alle zwei Wochen an einem bestimmten Tag in der Zeit von 18-21 h in dem ans Übergangsheim angrenzendem Vereinsheim des DJK Teutonia Ehrenfeld­, die gemeinsame Sprache ‘MUSIK’ zu sprechen. Dabei spielt es keine Rolle, woher man kommt, welche Not man erlitten oder welchen Status man hat. Es geht darum alle Menschen zusammenzubringen, die ein Musikinstrument beherrschen, es erlernen wollen, singen möchten, tanzen können oder einfach nur durch Zuhören gemeinsame Musik genießen wollen. Dabei soll den Flüchtlingen das Gefühl gegeben werden, dass sie willkommen sind und um Barrieren sollen abgeschafft werden. Vielleicht gelingt es uns sogar öffentliche Auftritte auf Veranstaltungen gemeinsam zu realisieren!? Wir vom WorldBeatClub finanzieren unsere Projekte durch Spendengelder und werden daher nur einen kleinen Teil an Instrumenten anschaffen können. Allerdings besitzen wir Ressourcen, diese zu lagern und zu transportieren!

Bernd Vössing­ (ehrenamtlicher Helfer des ‘ Netzwerk Wohlfahrtstraße­ Flüchtlingshilfe’ ) hat sich zunächst bereiterklärt, uns zu begleiten. Geplant ist es auch, andere Musiker und Helfer einzubeziehen. Nina Denz ,­ Mitglied des Vereins ‘WorldBeatClub­ Tanzen und Helfen e.V.’­ ist die erste Ansprechpartnerin und Koordinatorin des Projektes.

Meri Pecenkovic (1.Vorsitzende) steht jedenfalls zur Verfügung, vor allem ab März, wo Nina für ein anderes Projekt aus Deutschland abreisen wird.

Alle Projekte werden durch uns koordiniert und nur durch Spenden und ehrenamtliche Arbeit organisiert. Musiklehrer erhalten eine Aufwandsentschädigung. Daher freuen wir uns jederzeit über persönliche oder finanzielle Unterstützung. Wir stehen im kontinuierlichen Austausch mit den Ehrenamtlichen des ‘Netzwerk Wohlfahrtstraße’ und geben bei Bedarf Übersetzungshilfe, gezielte Sachspenden und sind da wann immer unsere Hilfe gefragt ist.

Hier ein erster Einblick